Häufige Fragen zum Schnupfen beim Baby

Schnupfen beim Baby: Die häufigste Erkältungserkrankung

Säuglinge und Kinder haben ihn bis zu 9x im Jahr, Kindergartenkinder sogar bis zu 12x, Schulkinder bis zu 6x und Erwachsene etwa 3-4x.

Die kleinen Patienten leiden besonders unter den erschwerten Atembedingungen, weil sie häufig noch nicht durch den Mund atmen können.

Einige Kinder neigen bei Schnupfen zusätzlich zur Entwicklung einer Mittelohrentzündung. Mittelohrentzündungen sind sehr schmerzhaft und die extremen Ohrenschmerzen schwächen die Kleinen noch mehr.

schnupfen-beim-baby

 

Wie kann ich Schnupfen beim Baby vermeiden?

Die Ansteckungsgefahr kann am effektivsten durch gründliches Händewaschen gemindert werden. Ergänzend dazu eignen sich Einmal-Hygienetücher zum Abtrocknen der Hände. Ein Risiko für Schnupfen beim Baby sind Stofftaschentücher. 
Diese sind zwar umweltfreundlicher als Papiertaschentücher, bergen aber eine größere Ansteckungsgefahr, besonders wenn das selbe Tuch mehrmals benutzt wird.

Wie kann ich das Immunsystem meines Babys stärken?

Unsere Abwehr kann man trainieren!

Spaziergänge an der frischen Luft tragen zur Abhärtung des Immunsystems bei und der Körper gewöhnt sich so besser an die Temperaturunterschiede zwischen drinnen und draußen. 

Basis für ein starkes Immunsystem und genügend Abwehrstoffe um Schnupfen beim Baby vorzubeugen ist eine abwechslungsreiche Ernährung, reich an Vitaminen und Mineralstoffen.

So ist der Körper optimal gerüstet, um gegen Erkältungsviren Abwehrstoffe zu bilden.

Bieten Sie Ihrem Kind neben gemüsereichen Hauptmahlzeiten regelmäßig Obst an.

Stellen Sie als Nachmittagssnack im Kinderzimmer eine Schale mit klein geschnittenen Obststückchen auf – auch Fruchtmus wird von den Kleinen gern gelöffelt und lässt sich abwechslungsreich variieren. So sichern Sie die Vitaminversorgung Ihres Kindes und stärken sein Immunsystem – eine leckere Art Schnupfen beim Baby vorzubeugen!

Darf ich mein Kind baden, wenn es krank ist?

Ja, auch bei Erkältungen bzw. einem grippalen Infekt sind Bäder eine wohltuende Zusatzmaßnahme, sofern Ihr Kind nicht fiebert (Körpertemperatur über 38,5 °C). Achten Sie darauf, dass die Wassertemperatur 35–38 °C nicht übersteigt. Schwimmthermometer helfen Ihnen bei der Einschätzung der Wassertemperatur. Die Badezeit sollte ca. 10 Minuten dauern, aber keinesfalls länger als 20 Minuten. Danach sollte Ihr Kind sich ausruhen bzw. zu Bett gehen. Wichtig ist den Kopf sorgfältig zu trocknen, die Haare zu föhnen und auch die Ohren mit Taschentüchern (die Ecken aufzwirbeln) zu trocknen – am besten dreimal im Abstand von wenigen Minuten. So beugen Sie einer Mittelohrentzündung bei Ihrem Kind vor.

Mein Kind kann nicht richtig schlafen, was kann ich machen?

Zunächst sollten Sie bei Schnupfen darauf achten, dass Ihr Kind genug Flüssigkeit zu sich nimmt.
Bei einer Erkältung mit Fieber sollten es zwei Liter sein. Einerseits schwitzen die Kleinen dann mehr und andererseits sind befeuchtete Schleimhäute weniger anfällig, denn sie bilden eine Schutzbarriere, die Erregern das Eindringen und Auslösen von Krankheiten erschwert. Nimmt Ihr Kind nicht von selbst ausreichende Trinkmengen zu sich, dann bieten Sie immer wieder Getränke an.

Eine Alternative könnten wasserhaltige Snacks wie Gurkenscheiben oder Melonen sein oder auch Suppen.

Zwei mal täglich sollte das Schlafzimmer des Kindes stoßgelüftet werden, am besten nach dem Aufstehen und vor dem Schlafengehen. Achten Sie darauf, dass es im Raum nicht zieht. Zu guter Letzt sollten Sie die Raumtemperatur kontrollieren, 18 °C sind auch bei verschnupften Kindern ideal!

Woran erkenne ich Fieber?

In einigen Fällen wird der Schnupfen beim Baby von Fieber begleitet.

Man spricht von Fieber, wenn die Körpertemperatur auf über 38,5 °C  ansteigt.

Es zeigt sich auch eine gewisse Benommenheit und Müdigkeit des Kindes, sowie Appetitlosigkeit.
Wenn das Fieber steigt kann es passieren, dass ihr Kind zusätzlich unter Frösteln und Schüttelfrost leidet.
Bei sinkendem Fieber kann Schwitzen mit zum Teil mit starkem Flüssigkeitsverlust die Folge sein.
Wenn Fieber den Schnupfen beim Baby begleitet, sollten Sie sich Rat vom Arzt oder Apotheker einholen.

Wann sollte bei Beschwerden der Arzt aufgesucht werden?

Gehen Sie spätestens dann zum Kinderarzt, wenn der Schnupfen beim Baby länger als sieben Tage dauert, Ihr Kind starke Schmerzen hat, nur schwer atmen kann, es fiebert (Körpertemperatur 38,5 °C) oder sich der Schleim gelblich färbt.


Ihre Frage war nicht dabei?

Dann schreiben Sie uns!
Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, damit wir Ihnen antworten können.

Ihre E-Mail-Adresse*

Ihre Frage an uns

© 2017 Mickan Arzneimittel